Crowd watches men fight a bull at a rodeo

Wie nichtmenschliche Tiere zur Unterhaltung von Menschen ausgebeutet werden

Nichtmenschliche Tiere werden auf unterschiedliche Arten zu Unterhaltungszwecken ausgebeutet und getötet. Am gravierendsten ist ihre Ausbeutung bei der Jagd und beim Sportfischen. Darüber hinaus werden nichtmenschliche Tiere auf der ganzen Welt dazu gezwungen, an Unterhaltungsshows teilzunehmen.

In vielen dieser Shows werden sie verletzt oder sogar getötet (wie z.B. bei Stierkämpfen). In anderen werden sie zwar nicht getötet, aber geschlagen oder auf andere Weise misshandelt (wie z.B. im Zirkus).

Die Bandbreite der Ausbeutung von nichtmenschlichen Tieren zu Unterhaltungszwecken ist enorm. Am häufigsten sind die folgenden Formen:

Jagd

Die Opfer der Jagd werden ihres Lebens beraubt und leiden oft erheblich. Falls sie verletzt entkommen, kann sich ihr Leid über Stunden oder sogar Tage hinziehen, bis sie schließlich sterben.

Sportfischen

Fische sind wie alle Wirbeltiere empfindungsfähige Wesen, die Schmerzen empfinden können. Beim Sportfischen sterben jährlich Milliarden von ihnen durch Ersticken oder auf andere grausame Weise.

Zirkusse und andere Shows mit nichtmenschlichen Tieren

Das Leben von nichtmenschlichen Tieren in Zirkussen und ähnlichen Shows gleicht einer lebenslangen Freiheitsstrafe. Die Orte, an denen sie eingesperrt werden, sind ihre Gefängnisse. Dort werden viele von ihnen regelmäßig gefoltert, damit sie in den Aufführungen mitmachen.