Warum vegan?

Was ist der Grund um vegan zu leben? Ein kurzer Überblick

Leiden und Sterben ist etwas Negatives für uns. Aber es ist auch etwas Negatives für nichtmenschliche Tiere. Es gibt heute keinen Zweifel daran, dass sie fühlen und leiden können. Dennoch werden sie auf eine Weise ausgebeutet, die sie entsetzlich leiden lässt. Jedes Jahr werden eine Vielzahl von Tieren nach einem schrecklichen Leben getötet, weil sie zur Herstellung von Produkten wie Fleisch, Eiern, Milchprodukten, Honig, Leder und Seide verwendet werden.

Die gute Nachricht ist, dass wir dies vermeiden können. Eine gut geplante vegane Ernährung ist in allen Lebensphasen gesund. Wir können also vermeiden, Tieren solches Leid zuzufügen und sie töten zu müssen. Warum es also nicht versuchen?

Heute lehnen die meisten Menschen Praktiken wie Hundekämpfe und andere Formen der Tierquälerei ab. Wenn wir aber darüber nachdenken, stellen wir fest, dass etwas ganz Ähnliches passiert, wenn es darum geht, Tiere lebenslang einzusperren, ihnen Leid zuzufügen und sie zu töten, wie es heute in Agrarbetrieben und Schlachthöfen geschieht. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, tierische Produkte durch schmackhafte vegane Mahlzeiten zu ersetzen.

Wir könnten darüber wie folgt denken: Es gibt eine einfache Möglichkeit, zu beurteilen, ob eine bestimmte Situation, in der einige von dieser profitieren, während andere geschädigt werden, gerecht ist: wir können uns in die Situation derer versetzen, die betroffen sind. Wir können dies tun, indem wir uns vorstellen, wie es wäre, zuerst an der Stelle der Geschädigten und dann im Falle der Begünstigten zu sein, und sehen, ob es es uns wert ist. Wenn wir dies jedoch im Fall der Tiere tun, die wir ausbeuten, werden wir kaum glauben, dass es sich lohnen würde. Nehmen wir an, dass wir, um in den Genuss des Geschmacks bestimmter tierischer Produkte zu kommen, den Schaden ertragen müssten, den die Tiere in den landwirtschaftlichen Betrieben und Schlachthöfen erleiden, wäre klar, dass wir das niemals akzeptieren würden.

Ist es schlimmer, einige Tiere zu essen als andere?

Katzen und Hunde werden in mehreren Ländern gegessen, wo sie ihres Lebens beraubt werden und in den kleinen Käfigen, in denen sie gehalten werden, schrecklich leiden, bis sie schließlich zu Tode geprügelt werden. Dies empört viele Menschen zu Recht, jedoch müssen wir feststellen, dass andere Tiere, wie z.B. solche, die typischerweise in unseren Agrarbetrieben und Schlachthöfen gezüchtet und getötet werden, genauso viel Leid und Freude empfinden können wie Hunde und Katzen. Darüber hinaus ist das Leben, das sie führen, nicht wirklich besser, als das, das Hunde und Katzen, die getötet wurden, um gegessen zu werden, ertragen müssen. Tiere wie Hühner (die die Mehrheit der heute in landwirtschaftlichen Betrieben ausgebeuteten Tiere darstellen), Kühe, Schweine und Kaninchen sind auf kleinstem Raum in Stallungen eingesperrt, wo sie sich kaum bewegen können. Diejenigen, die krank sind, bleiben unbehandelt und sterben oft qualvoll. Die Überlebenden werden im sehr jungen Alter schließlich unter beengten Bedingungen zu einem Schlachthof transportiert, wo sie oft unter Schmerzen und Angst sterben, manchmal sogar am lebendigen Leib gekocht oder gehäutet werden.

Angesichts all dessen gibt es keinen triftigen Grund zu der Annahme, dass das, was ihnen angetan wird, weniger schrecklich ist als das, was anderen Tieren wie den Hunden und Katzen, die an manchen Orten gegessen werden, widerfährt.

Was ist das Problem mit dem Verzehr von Fisch?

Fische haben ein zentrales Nervensystem, das sie empfindungsfähig macht. Dies wurde durch zahlreiche Studien belegt, die durchweg gezeigt haben, dass sie die Fähigkeit haben, zu leiden und Freude zu empfinden, genau wie Säugetiere, Vögel, Reptilien und andere Tiere. Einige Menschen glauben, dass Fische keine Schmerzen empfinden können. Das hat sich aber als falsch erwiesen, nicht nur bei knochigen Fischen, sondern auch bei anderen Wassertieren, darunter viele wirbellose Tiere, die gefischt werden. Hier können Sie mehr darüber lesen, welche Tiere über ein Bewusstsein verfügen.

Da die Zahl der Tiere, die in Aquakulturen ausgebeutet und gefischt werden, riesig ist, können wir einen großen Unterschied bewirken, indem wir sie nicht essen.

Was ist das Problem mit dem Verzehr von Eiern?

Eier sind nicht empfindungsfähig. Wenn Sie also ein Ei essen, schaden Sie ihm nicht. Die Produktion von Eiern schadet den Hühnern jedoch sehr. Zunächst müssen wir uns vor Augen halten, dass die überwiegende Mehrheit der Hühner, die heute zur Eierproduktion gehalten werden, in der Massentierhaltung leben, wo ihr Leben schrecklich ist. Mehr darüber können Sie hier lesen.

Darüber hinaus werden Hennen systematisch getötet und durch jüngere Tiere ersetzt, wenn ihre Eierproduktion zurückgeht. (Sie könnten noch jahrelang Eier legen, aber es ist profitabler, neue Hennen zu haben, die mehr Eier legen.) Dies geschieht überall, nicht nur in der Massentierhaltung. Während Hühner theoretisch bis zu 15 Jahre alt werden könnten, werden sie in Massentierhaltungbetrieben in der Regel im zweiten Lebensjahr und in anderen Betrieben im sechsten getötet.

Schließlich gibt es für jede Henne, die zur Eierproduktion ausgebeutet wird, ein neugeborenes männliches Küken, das in der Regel direkt nach seiner Geburt getötet wird. Das liegt daran, dass Legehennen darauf gezüchtet wurden, möglichst viele Eier zu legen. Die männlichen Hühner setzen jedoch bei dieser Rasse zu wenig Fleisch an, um profitabel zu sein. Für die Produktion für Fleisch wird eine andere Rasse verwendet. Das bedeutet, dass die Hälfte der Hühner, die durch die Eierindustrie in die Welt gesetzt werden direkt nach dem Schlüpfen getötet werden.

Wir können vermeiden all das zu unterstützen, indem wir einfach andere Dinge statt Eier essen.
Es gibt viele Ei-Ersatzprodukte zum Kochen und Backen: eine pürierte Banane oder ein ¼ Becher Apfelmus kann ein Ei in süßen Desserts ersetzen; zwei Esslöffel Instant-Kartoffelpüree können ein Ei in herzhaften Rezepten ersetzen; und es gibt viele weitere Ei-Ersatzprodukte, die zum Kochen und Backen verwendet werden können.

Was sind die Gründe, Milch zu meiden?

Intuitiv scheint es, dass Milchtrinken den Kühen nicht schaden muss. Leider sind die Dinge anders, wie hier erklärt wird.

Es gibt inzwischen viele pflanzliche Milchprodukte wie Soja-, Hafer- und Reisgetränke, aber auch vegane Käsesorten und Joghurts, so dass es heute einfacher denn je ist, auf Milchprodukte zu verzichten.

Gibt es einen Grund, keinen Honig oder Muscheln zu essen?

Wir haben triftige Gründe, keine wirbellosen Tiere zu essen, denn viele von ihnen haben ein komplexes Nervensystem, wodurch sie vermutlich Schmerzen empfinden können. Eine große Anzahl von Bienen leidet unter der Ausbeutung durch den Menschen zur Herstellung von Honig und anderen Produkten. Anstelle von Honig können wir auch andere ähnliche Produkte wie Agavennektar, Melasse oder Ahornsirup verwenden. Jedes Jahr wird eine große Anzahl von Bienen für die Produktion von Honig und anderen Produkten eingesetzt. Darüber hinaus nimmt die Produktion von Insekten für Nahrungsmittel derzeit weltweit zu. Dabei wird eine schwindelerregende Anzahl von Individuen gezüchtet und getötet. Daher ist es sehr wichtig, sich dieser Praxis entgegenzustellen.

Es scheint zwar klar zu sein, dass Tiere wie Bienen empfindungsfähig sind, aber einige Menschen haben Zweifel, ob andere wirbellose Tiere wie Muscheln empfindungsfähig sind. Tatsächlich gibt es Hinweise darauf, dass sie durchaus empfindungsfähig sein könnten. Wir können vermeiden, ihnen möglicherweise unnötigen Schaden zuzufügen, indem wir sie nicht essen. Beachten Sie, dass im Falle anderer Weichtiere wie Tintenfische oder Kalmare die Beweise dafür, dass sie empfindungsfähig sind, überwältigend sind. Schwämme sind jedoch Tiere, denen jedes Nervensystem fehlt und die daher nicht empfindungsfähig sind.

Ist die Abtötung von Bakterien in Ordnung?

Bakterien sind lebende Organismen, aber sie sind keine fühlenden Wesen. Bakterien haben weder Neuronen noch ein zentrales Nervensystem, die ihnen bewusste Erfahrungen ermöglichen würden. Nicht fühlende Organismen können durch unsere Handlungen oder Unterlassungen nicht geschädigt werden, daher stellt die Abtötung schädlicher Bakterien kein ethisches Problem dar.

Sind Pilze und Hefe vegane Lebensmittel?

Pilze und Hefe sind lebende Organismen, die, wie Pflanzen und Bakterien, nicht empfindungsfähig sind – sie können weder Schmerzen empfinden noch andere bewusste Erfahrungen machen. Sie sind daher vegane Nahrungsmittel.

Ist biologische Landwirtschaft für Tiere in Ordnung?

Bei den meisten Techniken der biologischen Landwirtschaft werden fühlende Wesen direkt oder indirekt geschädigt. Gängige Methoden wie die “biologische Schädlingsbekämpfung” implizieren, dass zu unserem Nutzen bestimmte Tiere genutzt werden, um andere Tieren zu beuten. Aus der Sicht der fühlenden Wesen, die vernichtet werden, unterscheidet sich dies zum Beispiel nicht vom Einsatz von Pestiziden. Auf die eine oder andere Weise werden die Tiere am Ende geschädigt oder getötet, oft auf schmerzhafte Weise. Die Ablehnung des Speziesismus bedeutet, dass wir ständig nach Wegen zur Lösung unserer Probleme suchen sollten, die anderen fühlenden Wesen so wenig Leid wie möglich zufügen.